Lesezeit: 5 Minuten

Was hat eine Schaumparty mit Tensiden zu tun?

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, stellen wir aktuell unsere Inhaltsstoffe vor. In unserem neuen Blogbeitrag wollen wir auf das Thema Tenside genauer eingehen. Was sind Tenside eigentlich wirklich und was machen sie mit unserer Haut? Hier lieferen wir dir die wichtigsten Fakten die du wissen solltest, um in Zukunft deine Pflege- und Reinigungsprodukte besser zu verstehen!

Mythos NR 1.: Das schäumt ja gar nicht richtig!! Da stimmt doch etwas nicht?!

Diese Aussage hören wir öfter. Woran das liegt? Weil wir uns daran gewöhnt haben, dass Sachen schäumen. Nicht nur Duschgels oder Shampoo, nein auch Zahnpasta muss schäumen! Sobald etwas nicht richtig schäumt gehen wir davon aus, dass es nicht richtig reinigt.
Aber was steckt eigentlich hinter diesem Schaum?!
Genau hier stoßen wir auf die sogenannten Tenside.

INHALTSSTOFF-CHINESISCH ADE!

Bei Tensiden (von lat. tensus, van tenderespannen, straff anziehen) handelt sich um waschaktive Substanzen. Tenside bilden an der Wasseroberfläche eine dünne Schicht und senken damit die Oberflächenspannung des Wassers. Sie bewirken, dass zwei eigentlich nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten (z.B. Öl und Wasser), fein vermengt werden können.

Tenside befinden sich in allen Waschmittel, Duschgels, Shampoos und Seifen. Sie sind für die Reinigung von Haut, Haaren und Wäsche zuständig. Weltweit werden ca. 55% der Tenside für Haushalts- und Reinigungsmittel eingesetzt. 2014 wurden weltweit etwa 20 Millionen Tonnen Tenside hergestellt.

Aber sind alle Tenside auch wirklich gut für uns?

Tenside sind sozusagen die zentralen Inhaltsstoffe von allen Reinigungs- und Haushaltsmittel. Sie lösen den Schmutz und verhindern die Wiederablagerung des Schmutzes auf der Faser. Häufig beinhalten Waschmittel sogar eine Kombination aus mehreren Tensiden. Als sogenannte waschaktive Substanz sind sie aus Waschmittel, Spülmittel, Duschgels oder Shampoos nicht mehr wegzudenken.

Tenside besitzen mehrere Eigenschaften. Die für uns interessantestes Eigenschaften ist, dass sie Schaum bilden und Schmutz lösen können. Und genau hier wird es für uns spannend!

Tenside besitzen einen hydrophoben und einen hydrophilen Teil. Der hydrophobe Teil – ein Kohlenwasserstoffrest – kann sich an andere hydrophobe Stoffe (z.B. Öl, Fett) anlagern. Der hydrophile Teil wechselwirkt mit dem Wasser.

Je nach elektrischer Ladung des hydrophilen Molekülteils werden Tenside in vier Gruppen unterschieden:

– Nichtionische Tenside / ungeladen
– Anionische Tenside / mit einer negativen Ladung
– Kationische Tenside / mit einer positiven Ladung
– Amphotere Tenside / mit einer negativen und einer positiven Ladung

Es gibt zwei Typen von Tensiden: natürliche und synthetische. Natürliche Tenside werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Synthetische Tensidewerden aus Erdöl. Doch diese Unterteilung reicht fachlich nicht aus, da manche natürliche Tenside wie z.B. Seife durch einen chemischen Prozess gewonnen werden.

Sind Tenside jetzt unbedenklich, oder …?

Bei Tensiden wird zwischen den aggressiven und den milden Tensiden unterschieden.

Tenside lösen sich hervorragend im Wasser, schäumen stark und entfernen Schmutz besonders gut.
Allerdings entfernen manche Tenside (mit Sulfaten) den Schmutz auf unserer Haut so gut, dass diese Reinigungskraft zu Reizungen führen kann.

Sulfate sind genau genommen eine Unterkategorie der Tenside und gehören zu den „aggressivsten“ Tensiden. Sie greifen unsere Hautfette und den natürlich Säureschutzmantel an. Dadurch öffnen sie die Tür für Keime und unerwünschte Fremdkörper. Sulfate können Allergien, trockene Haut, sprödes Haar und schuppige Kopfhaut verursachen. Sie fallen in die Kategorie der anionischen Tenside und sind in der INCI-Liste an der Endung Sulfate erkennbar.

Anionische Tenside

Hierbei handelt es sich um Tenside, die größtenteils in Standardkosmetika vorkommen. Sie bilden einen starken Schaum und ihr Anteil in Kosmetikprodukten ist, im Gegensatz zu den anderen Tensidarten, am höchsten. Wichtig zu wissen: Zu den anionischen Tensiden gehören auch ganz normale Seifentenside.
Seifen sind für unseren Körper nicht optimal. Warum?! Seifen greifen den natürlichen Säureschutzmantel unserer Haut an. Daran ist der recht hohe pH-Wert von 7-8 schuld.
Aus diesem Grund sollten wir Seife nur beim Waschen unserer Hände verwenden. Beim Händewaschen kommt es auf eine hohe Waschkraft an. Abgesehen davon ist Seife auch gut biologisch abbaubar. Mehr zu den Unterschieden findet ihr in unserem Blog Beitrag zum Thema Duschgel vs. Feste Seife.

Bei Anionische Tenside wird daher noch einmal in zwei Gruppen unterschieden. In die mit Sulfate und die Sulfatfreien!

Anionischen Tensiden mit Sulfate

Wie bereits erwähnt gehören Sulfate zu den besonders aggressiver anionischen Tenside. Sie haben eine stark schäumende Reinigungswirkung. Trotzdem kommen sie häufig in der Kosmetikindustrie zum Einsatz. Sie sind verhältnismäßig günstig und werden meist aus Erdöl hergestellt.

Zum einen sind Sulfate stark reizend für die Haut, da diese nicht nur Fettreste und Schmutz abtragen, sondern auch gesunde Haut. Zum Anderen sind sie nicht biologisch abbaubar und können sich dadurch in Flüssen und Meeren ansammeln.

Aus diesem Grund sollten folgende Tenside nicht in deinen Pflege- und Kosmetikprodukten vorhanden sein:

– Sodium Laureth Sulfate (SLS)
– Sodium Laureth Sulfate (SLeS)
– Magnesium Laureth Sulfate
– Sodium Cocoate (Seifentensid)
– Ammonium Lauryl Sulfat (ALS)

WICHTIG! SLS wird aus Erdöl hergestellt und gilt als besonders „aggressiv“ und hautirritierend. Mehr dazu findet ihr hier.

Falls diese doch vorhanden seien sollten, wäre es wichtig, dass sie entweder weiter hinten in der Inhaltsstoffliste vorkommen (da sie dann in geringerer Mengen im Produkt vorhanden sind), oder auch mit einem anderen, milderen Tensid gemischt werden. Auf die Kombination kommt es hier an! Wichtig ist, dass dir bewusst ist womit du es zu tun hast.

Anionische Tenside ohne Sulfate

Sulfatfreie Tenside: Diese gelten als besonders mild und hautverträglich. Neben einer guten Reinigungswirkung bilden sie einen guten Schaum.

Wegen der ausgesprochenen milden Eigenschaften nutzen wir für unsere Duschpulver das sulfatfreie Tensid Sodium Cocoyl Isethionate (SCI). Dieses basiert auf Kokosöl und ist biologisch sehr leicht abbaubar.

SCHAUMPARTY GARANTIERT!

Aber was hat das Ganze jetzt gleich noch mal mit dem Schaum zu tun?!

Tenside sind wie bereits erwähnt für die Reinigung und die Schaumbildung verantwortlich. Je stärker das Tensid ist, desto stärker und stabiler ist die Schaumbildung.
Allerdings entfernen meist genau diese Tenside wichtige Hautfette und reizen unsere Schleimhäute. Zusätzlich kann unsere Haut durch die aggressiven Tenside austrocknet und anfälliger für Fremdkörper und Keime werden.

Viel Schaum gibt uns zwar das Gefühl, dass wir uns gründlicher reinigen können, allerdings ist das nicht immer die bessere Lösung für unsere Haut!

Zum Glück gibt es  mittlerweile auch schon milde Tenside die eine gute Schaumkraft besitzen. Unsere SCI zählen hier beispielsweise dazu! Sodium Cocoyl Isethionate (SCI) zählt zu den unbedenklichen Tensiden natürlichen Ursprungs. Als Haupt-Tensid in unserem plastikfreien Duschpulver produziert SCI einen fluffigen Schaum und sorgt für ein weiches, seidiges Hautgefühl.

Um euch mit unserem Duschgel Pulver volle Schaumparty garantieren zu können haben wir uns für einen Schaumspender entschieden! Was das heißt?! Beim Pumpen entsteht durch Luft Zufuhr extra Schaum – ganz ohne aggressive Tenside!

Quellen:

Hauptschutzengel
Codecheck
The ognc
Faces of fey

Leave a Reply